Wahrsagen – Bekommt man echte Hoffnung oder pure Lügen?

In früheren Zeiten waren es vorwiegend die Zigeuner, die von Tür zu Tür gingen um den Frauen aus der Hand zu lesen und zu wahrsagen. Herrscher und Feldherren in vergangenen Jahrhunderten ließen sich ebenfalls wahrsagen, die Karten legen, einen Blick in die Sterne tun usw., ehe sie weitgreifende Entscheidungen trafen wie etwa zu heiraten, in politische Verhandlungen zu treten oder in den Krieg zu ziehen etc.

Es gibt viele Männer oder Frauen, die tatsächlich die Fähigkeiten besitzen einen Blick in die Zukunft zu tun und können bestimmte Ereignisse voraussagen, in dem sie zum Gegenüber einen körperlichen Kontakt aufbauen, ihm vielleicht noch zusätzlich aus der Hand lesen etc. Mit viel Verantwortungsgefühl und vor allen Dingen auch einer großen Portion Menschenkenntnis und Empathie kann der Wahrsager / die Wahrsagerin ihren Klienten helfen und hilfreiche Aussagen für sie treffen. Leider findet man unter den Wahrsagern, die ihre Dienste anbieten, hin und wieder auch ein paar schwarze Schafe, die mit ihrem – in diesem Falle – Pseudotalent andere Menschen ausnutzen, in dem sie irgendwelche Aussagen treffen, die bei labilen Menschen großen Schaden anrichten können.

Die Menschen gehen mit vielen Fragen zum Wahrsager, um sich wahrsagen zu lassen. Junge Mädchen geraten in Verzückung, wenn sie erfahren, dass sie über kurz oder lang die große Liebe ihres Lebens treffen werden und mit diesem dann zusammen zwei hübsche Kinder in die Welt setzen werden und in einem großen Haus bis zum Ende aller Tage glücklich leben werden. Männer freut es zu hören, dass der neue, gut bezahlte Job einem bald angeboten und eine lange Weltreise angetreten wird. Die Wahrsagerin kann bestätigen, dass die schwere Krankheit mit Hilfe der Ärzte besiegt und alles wieder gut wird. Das Wahrsagen kann einem Menschen bestenfalls den Tag und die weitere Zukunft voll positiver Hoffnungen verschönern oder im schlimmsten Fall alle Hoffnungen rauben. Man muss einfach wissen, was man bereit ist zu verkraften, ehe man einen Wahrsager zum wahrsagen besucht.