zaubershow

Nicht jede Zaubershow fasziniert das Publikum, wobei das nicht an den Tricks liegen muss. Doch was macht eine gute Zaubershow überhaupt aus und was kann der Künstler oder die Künstlerin tun? Denn eines steht fest, das Publikum muss ordentlich unterhalten werden, damit niemand bei der Zaubershow einschläft.

Das Publikum mit einbeziehen

Wer sich eine Zaubershow einmal ohne die Zaubertricks anschaut, der wird schnell eines bemerken. Nur wenn der Künstler oder die Künstlerin das Publikum direkt anspricht, hat immer ein aufmerksames Publikum. Doch ansprechen ist die eine Seite, wobei das Publikum direkt mit einbeziehen, immer noch den größten Erfolg verspricht. Allerdings wird hier noch mehr bewirkt, da das Publikum sich auf den Mitstreiter aus ihren Reihen konzentriert. Falls dieser sich dann noch etwas ungeschickt anstellt, dann ist das für jedes Publikum eine wirklich gute Show. Natürlich immer nur solange, wie jemand anderes auf der Bühne steht. Genau das aber ist es, was das Publikum gerne einmal hätte. Jeder möchte gerne einmal so im Mittelpunkt stehen, was dann in der Zaubershow für wenige Momente wahr wird. Selbstverständlich ist auch immer etwas Schadenfreude dabei, die sich hier aber in Grenzen hält. Zumindest hat so der Künstler oder die Künstlerin schon einmal die volle Aufmerksamkeit des Publikums. Leider genügt das immer noch nicht, denn eine Zaubershow ist auch gleichzeitig eine Unterhaltungsshow.

Ein Witz kann auflockern

Klar kommt nicht jeder Witz beim gesamten Publikum gleich an, doch viele Witze tun das dann doch. Gerade wenn es um einen etwas komplizierten Trick geht, sollte die Show aufgelockert werden. Da kann ein gut erzählter Witz, schon mehr als nur Ablenken. Denn das Publikum hört zuerst auf die Stimme, die diesen Witz erzählt. Kommt dann noch die passende Mimik dazu, gelingt der Zaubertrick garantiert. Klar sind die Witze immer gut, die einen Zauberkünstler oder Künstlerin, ein wenig schlechter dastehen lässt, immer noch die besten Witze. Hauptsache so ein Missgeschick kann einem selbst nicht geschehen. Allerdings einfache Alltagswitze wie Blondinenwitze können ebenfalls sehr gut ankommen. Viele Zauberkünstler erzählen daher eher auch Anekdoten, was ihnen so in der Küche passiert ist. Das spricht nicht nur das männliche Publikum an, vielmehr werden die Frauen häufig an die eigenen Männer erinnert. Daher ist ein Witz immer sehr gut, um die Show aufzulockern. In vielen Fällen gibt es eine Unterbrechung durch einen Clown, der dann genau zur richtigen Zeit auftaucht. Denn eines steht fest, nur wenn der Gesamteindruck bei einer Show stimmt, dann wird diese als besonders gute Zaubershow angesehen.

Das Publikum in seinen Bann ziehen

Genau das ist bei einer Zaubershow sehr wichtig, doch mit Zaubertricks alleine geht das nicht so einfach. Daher sollten hier mehrere Elemente mit einbezogen werden, damit das Publikum nicht einschläft. Bei Kindern funktioniert dies meistens sehr gut, gerade wenn dann noch ein Tier mit im Spiel ist. Alleine die Drohung das Tier zu verzaubern, löst bei Kindern gleich eine Art Entsetzen aus. Somit sind die Kinder mit dem Tier beschäftigt und würden alles tun, um das arme Tier zu retten. Genau das gilt es auch bei Erwachsenen zu erreichen, damit diese vollkommen auf die Show fixiert sind. Daher benutzen Künstler oder Künstlerinnen auch gerne Hilfe, wie zum Beispiel eine Assistentin oder einen Assistenten. Diese lockern die Show ebenfalls auf, damit die Show wirklich den Namen Show verdient.

Fazit:

In einer Zaubershow kommen viele Elemente zusammen, wobei die Tricks natürlich sehr wichtig sind. Doch das Publikum will mit einbezogen werden, was durch viele Kleinigkeiten geht. Die Aufmerksamkeit kann hier auch einmal auf etwas anderes gerichtet werden, damit der Trick dann umso besser gelingt. Ein Witz kann dabei schon einmal an der richtigen Stelle, kleinere Schwachstellen verdecken und die Show auflockern.

Bild: https://pixabay.com/de/photos/hase-hut-zylinder-zaubern-4103102/

Posted by Tom Bischoff